De’Longhi Deutschland wächst stärker als der Markt Küchenkleingeräte

Der italienische Elektronikkonzern ist Marktführer in wichtigen Produktsegmenten

Neu-Isenburg, 03. Sep­tem­ber 2015 — „Bet­ter Every­day“ lautet das Marken­ver­sprechen von De’Longhi. Mit diesem Claim lässt sich die deutsche Tochter des ital­ienis­chen Elek­tron­ikkonz­erns sehr tre­f­fend charak­ter­isieren. Denn die De’Longhi Deutsch­land GmbH ist mit 96 Mil­lio­nen Euro in einem dynamis­chen Markt auch im 1. Hal­b­jahr 2015 wieder zweis­tel­lig gewach­sen – um 16 % gegenüber dem Vor­jahreszeitraum. In den wichtig­sten Pro­duk­t­seg­menten seiner drei Marken – De’Longhi, Ken­wood und Braun – legt das Unternehmen stärker zu als der Markt. Unter anderem ist es bei Kaf­feevol­lau­to­maten, hochw­er­ti­gen Küchen­maschi­nen und Stab­mix­ern die Nr. 1 in Deutsch­land. Für das laufende Jahr hat sich De’Longhi Deutsch­land das ehrgeizige Umsatzziel von 235 Mio. Euro gesetzt.  „Ich bin überzeugt, dass wir dieses Ziel erre­ichen“, sagt Geschäfts­führer Hel­mut Gelt­ner. „Unser Markt wird stark von Inno­va­tio­nen getrieben und wir haben die richti­gen Akzente gesetzt.“ So sehen das auch die Ver­braucher: Focus Money und Deutsch­landtest haben De’Longhi als beliebteste Marke und „Kun­den­liebling 2015“ in der Kat­e­gorie Haus­geräte ermittelt.

Wach­s­tumsmo­tor Inno­va­tion
Heißluft­frit­teusen haben für 38 %, Küchen­maschi­nen für 27 % und Kaf­feevol­lau­to­maten für 14 % mehr Umsatz gesorgt, als noch im gle­ichen Zeitraum 2014. In all diesen Bere­ichen ist De’Longhi gut aufgestellt. Das Unternehmen nutzt diesen Aufwärt­strend aber nicht nur, son­dern treibt ihn auch selbst voran – mit Inno­va­tio­nen, die Maßstäbe set­zen. „Das Thema Con­nec­tiv­ity etwa gewinnt auch für Elek­trokleingeräte zunehmend an Bedeu­tung“, erk­lärt Hel­mut Gelt­ner. „Wir set­zen auf Neuerun­gen, die intu­itiv ver­ständlich sind und dem Kun­den einen echten Zusatznutzen bieten.“ Das Parade­beispiel dafür ist der neue, inter­ak­tive Kaf­feevol­lau­tomat Pri­maDonna ELITE von De’Longhi. Er lässt sich nicht nur über ein Touch-Bedienfeld pro­gram­mieren, son­dern auch per Smart­phone. Die spezielle Cof­fee Link App ermöglicht es dem Benutzer, über 20 ver­schiedene Heißgetränke – von Espresso über Cap­puc­cino bis Latte Mac­chi­ato – per Knopf­druck zuzubereiten.

Führende Posi­tion bei Kaf­feeau­to­maten
Dank Spitzengeräten wie der Pri­maDonna bleibt De’Longhi auch 2015 unange­focht­ener Mark­t­führer bei Kaf­feevol­lau­to­maten. Gemessen an den Stück­zahlen war der Mark­tan­teil im 1. Hal­b­jahr mehr als dop­pelt so groß wie der des näch­sten Mit­be­wer­bers. Verkaufte die gesamte Branche 14 % mehr Kaf­feevol­lau­to­maten als im gle­ichen Zeitraum des Vor­jahres, waren es bei De’Longhi sogar 26 %.

In zahlre­ichen Pro­duk­t­bere­ichen zeigt sich ein ver­gle­ich­bares Bild. Während die gesamte Branche in den 12 Monaten vor Juni 2015 mit 16 % mehr Espres­so­maschi­nen abset­zte als im Jahr zuvor, ver­buchte De’Longhi ein Plus von 19 Prozent und sicherte sich mit 40 % den mit Abstand größten Mark­tan­teil. De’Longhi ist zudem Deutsch­lands Nr. 1 bei Sieb­träger­maschi­nen. Von ihnen verkaufte das Unternehmen im 1. Hal­b­jahr 78 % mehr als im Ver­gle­ich­szeitraum 2014. Der Gesamt­markt legte dage­gen um ein Drit­tel zu. Bei Nespres­so­maschi­nen steigerte De’Longhi in den ersten fünf Monaten dieses Jahres seinen Mark­tan­teil nach Stück­zahlen auf 70 %. Im Nescafé Dolce Gusto-Segment wech­selt das Unternehmen derzeit aber auf die Überhol­spur. Gemessen an den Stück­zahlen, ist der Gesamt­markt in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um ca. 43 % gewach­sen. De’Longhi kon­nte mit etwa 90 % aber deut­lich stärker zule­gen als der Markt.

Küchengeräte prof­i­tieren von gesun­dem Mark­twach­s­tum
Mit den Premium-Marken Ken­wood und Braun ist die De’Longhi-Gruppe auch im Seg­ment der hochw­er­ti­gen Küchen­maschi­nen und Küchen­kleingeräte promi­nent vertreten. Der Gesamt­markt verze­ich­nete zwis­chen Jan­uar und Mai 2015 ein Umsatzwach­s­tum von 22 % gegenüber dem gle­ichen Vor­jahreszeitraum. Am stärk­sten legten hier Stand­mixer und Küchen­maschi­nen zu.

Braun Küchen– und Haushalts­geräte wiederum, seit 2012 die dritte Marke im Bunde von De’Longhi, ist klarer Mark­t­führer bei Stab­mix­ern. In den 12 Monaten vor April 2015 kon­nte Braun seinen Umsatzan­teil auf 24 % aus­bauen. Braun und Ken­wood zusam­men ste­hen für fast ein Drit­tel des deutschen Umsatzes mit Stab­mix­ern. In diesen Zahlen spiegelt sich unter anderem die zunehmende Beliebtheit von Smooth­ies wieder. Die gesun­den Frucht– und Gemüs­esäfte lassen sich mit Stab­mix­ern schnell und bequem selbst zubereiten.

Nicht zuletzt nimmt De’Longhi mit seinen mobilen Klim­ageräten und Luftent­feuchtern die Führungspo­si­tio­nen auf dem deutschen Markt ein.
„Unsere Drei-Marken-Strategie hat sich bestens bewährt“, sagt Hel­mut Gelt­ner. „De’Longhi, Ken­wood und Braun bün­deln heute ein Know-how in Sachen Küchengeräte, das hierzu­lande seines­gle­ichen sucht. Der Weg in die Zukunft ist klar: Wir wer­den weiter in erstk­las­sige Tech­nik, ele­gantes Design und kom­pe­tente Mitar­beiter investieren und unsere Part­ner­schaft mit dem Fach­han­del weiter aus­bauen. Dabei ver­suchen wir weit­er­hin ein aufmerk­sames Ohr für die Stimme des Ver­brauch­ers zu haben, um Trends frühzeitig zu erken­nen und zu nutzen.“ – Gute Voraus­set­zun­gen also dafür, dass De’Longhi auch über 2015 hin­aus zu den beliebtesten und erfol­gre­ich­sten Marken Deutsch­lands gehören wird.

PM De’Longhi Deutschland_Geschäftsentwicklung 2015

Abdruck honorarfrei – Belegexemplar erbeten.
Achtung, Copyright: Fotos nur mit Quellenangabe und mit diesem Thema.

This entry was posted in Allgemein, Kaffeemaschinen, Kaffeevollautomat, Küchenkleingeräte, Luftbehandlung and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.