Solides Wachstum, Innovationsoffensive: De’Longhi Deutschland schließt erfolgreichstes Geschäftsjahr aller Zeiten ab

  • Neuer Geschäfts­führer Stephan Tahy führt Gruppe zu Rekordjahr
  • Umsatzwach­s­tum auf 254 Mil­lio­nen Euro
  • Kernseg­ment Kaf­feevol­lau­to­maten um rund 17 Prozent gesteigert
  • De’Longhi macht sich 2017 fit für die Zukunft

Neu-Isenburg, Feb­ruar 2017 – Starkes Umsatzwach­s­tum, inno­v­a­tive Neupro­dukte – die De’Longhi Deutsch­land GmbH mit Sitz in Neu-Isenburg (Hes­sen) ist weiter auf Wach­s­tum­skurs und hat 2016 als erfol­gre­ich­stes Geschäft­s­jahr aller Zeiten abgeschlossen. Das Unternehmen, das die Pre­mi­um­marken De’Longhi, Braun und Ken­wood im deutschen Markt dis­tribuiert, verze­ich­nete einen Umsatz in Höhe von 254 Mil­lio­nen Euro – das sind trotz her­aus­fordern­dem Mark­tum­feld 15 Mil­lio­nen Euro mehr als im Vor­jahr. Damit erre­ichten Geschäfts­führer Stephan Tahy, der das Ruder bei De’Longhi Deutsch­land erst 2016 übernom­men hatte, und sein Team gle­ich im ersten Jahr neue Absatzreko­rde. Als wichtige Pfeiler des Unternehmenser­folgs erwiesen sich auch 2016 die Kernseg­mente Kaf­feevol­lau­to­maten (De’Longhi), Küchen­maschi­nen (Ken­wood) sowie Stab­mixer und Dampf­bügel­sta­tio­nen (Braun). Stephan Tahy, Geschäfts­führer der De’Longhi Deutsch­land GmbH: „Das Reko­rdergeb­nis ist ein großar­tiger Beleg für die Wirk­samkeit unserer Dreimarken­strate­gie. Wir treiben den Markt mit Inno­va­tio­nen, sind mit unseren Pro­duk­ten in strate­gisch wichti­gen Seg­menten Mark­t­führer und erre­ichen mit ihnen Herz und Ver­stand unserer Kun­den. Nun ist es wichtig, uns für die Her­aus­forderun­gen der dig­i­talen Zukunft opti­mal aufzustellen, um auch im Ver­trieb neue Maßstäbe zu set­zen.“ Dazu wird das Unternehmen 2017 seine Ver­trieb­sstruk­turen justieren und auch den Bere­ich Mar­ket­ing, der seit Kurzem vom pro­fil­ierten Marken­ex­perten René Némorin geleitet wird, neu ausrichten.

Großen Anteil am Erfolg bei De’Longhi hat­ten 2016 tra­di­tion­s­gemäß die Bere­iche Kaf­fee und Klim­ageräte. Allein das Seg­ment der Kaf­feevol­lau­to­maten, das Ende des Jahres um das Spitzen­mod­ell Pri­maDonna Elite Expe­ri­ence erweit­ert wor­den war, wuchs um satte 17 Prozent. Auch die Pre­mi­um­marken Braun und Ken­wood kon­nten im Geschäft­s­jahr 2016 auf ganzer Linie überzeu­gen. So wurde der Absatz der Stab­mixer im Ver­gle­ich zum Vor­jahr um 21 und der Dampf­bügel­sta­tio­nen um rund 20 Prozent gesteigert. Mit der Dampf­bügel­sta­tion CareStyle 7 sowie dem Stab­mixer MQ 9 kon­nte die Marke im wichti­gen vierten Quar­tal absatzs­tarke Akzente im Markt set­zen. Zur IFA neu vorgestellt wurde das neue Küchenmaschinen-Premiummodell Chef Tita­nium von Ken­wood. Die tra­di­tion­sre­iche Marke mit den englis­chen Wurzeln kon­nte den Verkauf ihrer Küchen­maschi­nen 2016 ins­ge­samt um knapp 10 Prozent steigern.

Neue Struk­turen für den Han­del von mor­gen
Neben einem Port­fo­lio neuer Top-Innovationen in den Bere­ichen Kaf­fee, Food­prepa­ra­tion und Bügeln, die das Unternehmen 2017 mit seinen Pre­mi­um­marken De’Longhi, Braun und Ken­wood in den Markt brin­gen wird, steht im neuen Jahr vor allem auch die Ein­führung neuer Ver­trieb­sstruk­turen im Fokus. Stephan Tahy: „Die verän­derten Kon­sum– und Kaufge­wohn­heiten im Rah­men der dig­i­talen Trans­for­ma­tion bewirken eine gesteigerte Erwartung­shal­tung der Ver­braucher nicht nur beim E-Commerce, son­dern eben auch im sta­tionären Han­del. Diese großen Her­aus­forderun­gen des Han­dels nehmen wir auf, indem wir am dig­i­talen wie auch am physis­chen POS indi­vidu­elle Konzepte zur Markenin­sze­nierung sowie zur klaren Posi­tion­ierung unserer funk­tionalen Pro­duk­tvorteile anbi­eten. Emo­tion­al­isierung unserer Pre­mi­um­marken sowie kon­tinuier­liche Pro­duk­tin­no­va­tion gehen hier­bei Hand in Hand. So wollen wir dem Han­del als strate­gis­cher Part­ner zur Begeis­terung unserer gemein­samen Kun­den zur Ver­fü­gung ste­hen und den kom­menden Verän­derun­gen kun­den­nah und absatzs­tark gerecht wer­den. Deshalb wer­den wir durch die Umstruk­turierung unseres Ver­triebs und unseres Mar­ket­ings diesen Wan­del in 2017 entsprechend reflektieren.“

Chan­nelo­ri­en­tierte Struk­turen
So ermöglicht die Seg­men­tierung des Ver­triebs über die Absatzkanäle „Elec­tronic Stores“, „E-Commerce“ und „Food/Alternative Chan­nel“ eine gezielte, dif­feren­zierte Umset­zung der jew­eili­gen Kanal­strate­gie. Der „Food/Alternative Chan­nel“ wird von Chiara Zagonel geführt, die Ver­ant­wortlichen für die Kanäle E-Commerce und Elec­tron­i­cal Chains wer­den in Kürze veröf­fentlicht. Diese Neuaus­rich­tung rückt die Ver­trieb­sef­fizienz ver­stärkt in den Fokus und garantiert eine kom­pe­tente, zukun­ft­sori­en­tierte Betreu­ung des Han­dels – mit dem klaren Ziel, einen erhöhten Abverkauf in der jew­eili­gen Pro­duk­tkat­e­gorie als einen Mehrw­ert für den Han­del zu bieten. Der kom­pe­tente Außen­di­enst wird mit einem leis­tungsstarken CRM-System aus­ges­tat­tet, um die interne Kom­mu­nika­tion und Admin­is­tra­tion stärker zu opti­mieren, damit mehr Zeit für die pro­fes­sionelle Beratung der Kun­den zur Ver­fü­gung steht. Ziel für 2017 ist es, die ganzheitliche, effiziente Betreu­ung der Kun­den durch Opti­mierung der Key-Account– wie auch Außen­di­en­st­struk­tur über alle drei Pre­mi­um­marken hin­weg sicherzustellen. Dabei gilt das Prinzip „One Face to the Cus­tomer“, das es dem Ver­trieb ermöglicht, noch dif­feren­zierter auf die indi­vidu­ellen Bedürfnisse des Han­dels einzuge­hen. Com­mer­cial Direc­tor Chris­t­ian Strebl wird als Hauptver­ant­wortlicher für alle Dis­tri­b­u­tion­skanäle und Abteilun­gen direkt an Stephan Tahy berichten. Sabine Oehme steuert kün­ftig als Head of Field die Bere­iche Sales­force Man­age­ment, Wholesale-Business und Merchandise-Coordination. Für das CRM-Management zeich­net eben­falls Oehme ver­ant­wortlich. Der Bere­ich Busi­ness Devel­op­ment bezo­gen auf die Ver­mark­tung von Nespresso und Dolce Gusto wird zukün­ftig eben­falls mit direk­ter Bericht­slinie an den Com­mer­cial Direc­tor und mit indi­rek­ter Bericht­slinie an den Geschäfts­führer ange­siedelt sein.

Dig­i­tal­mar­ket­ing als Her­aus­forderung
René Némorin, der seit Herbst 2016 den Bere­ich Mar­ket­ing bei De’Longhi Deutsch­land leitet, wird diese neuen Struk­turen und Voraus­set­zun­gen in der Kom­mu­nika­tion umset­zen, dig­i­tal, aber auch in klas­sis­chen Kanälen wie z. B. am POS. René Némorin: „Die Ver­mark­tung ist auf­grund der Frag­men­tierung der Kom­mu­nika­tion­skanäle heute bedeu­tend vielschichtiger als früher – birgt aber auch faszinierende neue Möglichkeiten, die wir kon­se­quent auss­chöpfen wollen. Deshalb wer­den wir ins­beson­dere im Bere­ich Dig­i­tal­mar­ket­ing neue Stellen schaf­fen, um unsere Pre­mi­um­marken in Echtzeit in allen Kanälen zu spie­len und um neue Kun­den für unsere Pro­dukte zu begeistern.“

Große Ziele für 2017
Stephan Tahy: „Von der Umstruk­turierung wird nicht nur der Han­del durch noch bessere Beratung und die Chance auf prof­ita­bles Wach­s­tum prof­i­tieren. Unsere klar dif­feren­zierter aufgestell­ten Marken– und Ver­trieb­steams wer­den für einen starken, an dig­i­talen Aktio­nen ori­en­tierten POS-Auftritt sor­gen. Flankiert mit einer Mar­keting­in­vesti­tion­sof­fen­sive bei klas­sis­chen wie auch dig­i­talen Medien richten wir uns ver­stärkt auf unsere Marken– und Pro­duk­t­fans aus und bieten damit den Kon­sumenten wie auch Han­delspart­nern einen echten Mehrw­ert.“ Deshalb sind die Ziele auch für 2017 klar definiert: De’Longhi Deutsch­land will mit seinen Marken kon­se­quent wach­sen und Mark­tan­teile in Schlüs­sel­bere­ichen – vor allem im Pre­mi­um­seg­ment – gewinnen.

PM_DL_Jahresbilanz

 

Abdruck honorarfrei – Belegexemplar erbeten.
Achtung, Copyright: Fotos nur mit Quellenangabe und mit diesem Thema.

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.